KONTAKT PROTOKOLLE TERMINE SERVICE HOME
 

Hauptversammlung

PROTOKOLL der Jahreshauptversammlung des Elternvereins vom 04. Oktober 2007

Vorinformation der Eltern der 1. Klassen

durch Elternvereinsobfrau Renate Koller und dem Vorstandsmitglied Felicia Pichelmann, über die Arbeit im Elternverein und die Zusammenarbeit der Schulpartner, sowie Erläuterung der diversen Begriffe, wie Schulgemeinschaftsausschuss (SGA), Elternvereinsausschuss (EVA), Statuten uvm.

Beginn der ordentliche Hauptversammlung um 18.40 Uhr

Anwesend: Eltern und Mitglieder siehe Anwesenheitsliste, gesamter Vorstand und als Gast Herr Prof. Metnitz als Vertretung v. Frau Direktor Dangl

1. Eröffnung und Begrüßung durch die EV-Obfrau Renate Koller

Änderung der Tagesordnung: Da Frau Direktor Dangl krank ist und Herr Prof. Metnitz, der aber noch einen weiteren Termin hat, in ihrer Vertretung die anwesenden Eltern begrüßt, wird dieser Punkt vorgezogen.

Die Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

2. Herr Prof. Metnitz begrüßt die anwesenden Eltern im Namen v. Frau Direktor Dangl.

Für Initiativen des Elternvereins bedankt sich Frau Direktor Dangl sehr beim Elternverein, ins besondere gilt großer Dank an Fr. Koller, die die Leitung des EV erst letztes Schuljahr übernommen hat und mit voller Kraft die Schulpartnerschaft aufrecht erhält. Frau Direktor Dangl wird ihre Berichterstattung auf die Ausschusssitzung verlegen. Sollte es dringende Fragen geben, werden sie an die Frau Direktor weitergeleitet. Keine Fragen.

Herr Prof. Metnitz bedankt sich bei Herrn Koller und Herrn Kopececk für die Planung der akustischen Ausstattung des Festsaals und der aktiven Mithilfe des Herrn Koller und einigen Kollegen des Lehrerteams beim Aufbau der Anlage. Damit konnten große Kosten für Professionisten eingespart werden. Dem Elternverein dankt er nochmals für die großartige finanzielle Unterstützung durch den Ankauf der Akustikanlage.

Ausstattung des Festsaals: Es wurde der Festsaal im letzten Schuljahr ausgemalt, durch das Schulbudget wurde ein neuer Beamer angekauft und die Akustikanlage durch den Elternverein angekauft und installiert.

Die Stubenbastei hat vor in den nächsten Jahren die einzelnen Klassen mit einem fixen Beamer und einem PC auszustatten. Geplant wäre, dass 6 Klassen pro Jahr ausgestattet werden. Begonnen wird mit den 4. und den 8. Klassen. Die Direktion würde den Elternverein bitten, dieses Projekt finanziell zu unterstützen. Herr Prof. Metnitz bittet die Eltern, die Kinder dahingehend zu sensibilisieren, dass dies teure Geräte sind und man entsprechend darauf Acht geben muss. Auch die Sondersäle wie Festsaal, Physik-, Chemie- und BE-Saal sollen dabei mit einbezogen werden.

Herr Prof. Metnitz berichtet auch von einem Erlass vom Stadtschulrat, der wie folgt lautet:

Minderjährige SchülerInnen dürfen im Krankheitsfall nicht alleine von der Schule nach Hause gehen, sondern müssen von einem Elternteil (oder dessen Vertretung) in jedem Fall abgeholt werden.

Anmerkung v. Fr. Koller: Hat sich diesbezüglich schon mit dem Dachverband in Verbindung gesetzt und die Auskunft erhalten, dass hier schon Gespräche stattgefunden haben und werden. Auch unser EV wird die Fragen brieflich an den SSR weiterleiten (in der Ausschusssitzung).

Herr Metnitz teilt mit, dass auch die Direktion reagieren wird.

Herr Prof. Metnitz und Frau Koller erzählen vom Schulstart, erklären die Eröffnungszahlen von 28 SchülerInnen der drei ersten Klassen, da laut Ministerium 25 SchülerInnen pro Klasse garantiert wurden. Keine weiteren Fragen.

Herr Prof. Metnitz wird bedankt und verabschiedet sich.

3.Bestellung des Wahlkomitees

Es melden sich 3 Kandidatinnen und zwar Fr. Fiala, Fr. Jungreuthmayer-Einsle und Fr. Angerer

Die Zustimmung erfolgt ohne Gegenstimme.

Das Wahlkomitee erhält von Frau Koller die entsprechende Vorgangsweise für die Wahlabfolge in schriftlicher Form.

4. Jahresrückblick Obfrau Renate Koller

Das Schuljahr 2006/07 war das erste Jahr als Obfrau des EV Stubenbastei.

Bedankt sich bei ihrem gesamten Vorstandsteam und bei allen Eltern, die so tatkräftig die Vereinsarbeit unterstützt haben. Ganz spezieller Dank an folgende Personen, die namentlich genannt werden:

  • Hr. Niederhuber: Homepage des EV
  • Hr. Haas: Gruppe Feedback
  • Fr. Deininger: Organisation v. Flohmarkt
  • Fr. Schlossarek: Beratung in juristischen Fragen, SchulsprecherInneschulung
  • Fr. Latif: Buffet Schulfest
  • Fr. Schwanzer: Buffet Schulfest
  • Hr. Urban: Buffet Grill Schulfest
  • Fr. Seeliger: Aktion Armut (Kipferl-Aktion)
  • Hr. Koller: Festsaal
  • Hr. Kopececk: Festsaal

Es war Frau Koller sehr wichtig, dass der Kontakt zu den SchulpartnerInnen aufrechterhalten und weiter gefördert wird. Hier kam ein großes Danke an Roland Bösel, der in den Vorjahren alles schon so gut aufbereitet hat.

Newsletter

Nach einigen Anfangsschwierigkeiten ist es uns gelungen den Newsletter wieder zu installieren - hier ein großes Danke an Harald Niederhuber und Gabi Schöffl, die dieses Problem gelöst haben und wir haben es geschafft 5 Newsletter zu verschicken.

Unterstützung v. Projekten

Gleich am Schulanfang des vergangenen Jahres haben wir das Projekt Allerhand von Prof. Erdinger und Prof. Huber in Höhe von 1.500,-- unterstützt, der während des Naziregimes emigrieren musste. Herr Allerhand wurde schon vor 5 Jahren von SchülerInnen der Stubenbastei zu einem Wienbesuch eingeladen und dieser Besuch hat ihn so gefreut und er hat sich gewhünscht, dass es noch einmal Wien besuchen darf. Dies wurde v. Fr. Prof. Erdinger und Hr. Prof. Huber organisiert. Herr Allerhand war dann im Frhühjahr gemeinsam mit seiner Tochter in Wien und es wurde ein ganz schhönes Programm fhür die beiden zusammengestellt. Frau Koller wurde dann persönlich zum Empfang von Herrn Allerhand in der Stubenbastei eingeladen. Das war ein ganz schhönes Erlebnis, da die beiden sehr herzlich und sympathisch sind und sehr viele interessante Erlebnisse schilderten.

Dieses Klassenprojekt wird noch mit einer Ausstellung in diesem Schuljahr abgeschlossen und wird sicherlich im heurigen Jahresbericht darhüber berichtet.

Einwand v. S.R.: übermäßige Unterstützung des EV für eine Klasse - warum werden nicht andere Klassen auch unterstützt, wieso macht nicht jede Klasse ein Projekt, warum kann man da nicht eingreifen?

Diskussion: Man kann die Professoren nicht zwingen Projekte zu machen. Wenn ein Antrag zur Unterstützung an den EV kommt, wird der sicher positiv bearbeitet werden. N.H.: Fr. Dir. Dangl ist bei Proj. ein bisschen auf die Bremse gestiegen - wir als EV haben versucht zu unterstreichen, dass noch mehr Projekte an Schule stattfinden. R.K.: Dies ist auch ein Thema bei Pädagogischen Tag

Helme für Schüler zum Verleih

Damit alle unsere Kinder bei den Schulskikursen mit Helmen ausgestattet sind, hat der EV 30 Helme gekauft, die auch schon fleißig ausgeborgt wurden. Damit wir die Helme besser finanzieren konnten, hat Frau Deininger beim 1. Sprechtag im November einen Flohmarkt veranstaltet, dessen Erlös dem Kauf der Helme zugute kam. - Danke -

Thema Armut

Unterstützung von sozial schwächeren SchülerInnen; teilweise treten die Klassenvorstände an uns heran und bitten um Unterstützung für SchülerInnen. EV unterst¨tzt bestmöglich.

Auf Initiative v. Fr. Seeliger hat der EV einige Aktionen organisiert um Spenden für sozial schwache SchülerInnen zu sammeln:

  • Am Schulball wurden Blumen verkauft
  • In der Anmeldewoche wurden Kipferl verkauft (gesponsert v. Fa. Ströck)
  • Am Valentinstag wurden Blumen verkauft
  • Am Sprechtag wurden Kipferl verkauft (diesmal hat Frau Reitmann, unsere Buffetbetreiberin geholfen und die Kipferl von ihrem Bäcker, Fa. Strauss, kostenlos zur Verfügung gestellt)

Die dabei eingenommen Spenden wurden auf ein eigenes Konto gelegt, damit das Geld für die SchülerInnen verwendet wird, für die diese Aktion angedacht war. Es kamen aber nicht sehr viele Ansuchen herein, sodass wir diese Spenden am Ende des Schuljahres wieder dem EV-Konto gutgeschrieben haben.

Alle Sponsoren dieser Förderaktionen haben am Schulschluss persönlich eine Urkunde und ein Jahrbuch als Dankeschön von uns erhalten.

Bildungsdokumentation

In der Ausschusssitzung am 15. März 2007 wurde nach kurzer Erörterung der gegenwärtigen Situation betreffend Bildungsdokumentation mehrheitlich für das Verfassen eines Briefes, aus dem die kritische Haltung des EV-Stubenbastei zur Datenerfassung bzw. -speicherung unter der Sozialversicherungsnummer hervorgeht, abgestimmt. Die Antwort liegt bereits auf und kann auf der Homepage gelesen werden. Wir werden den Verlauf im Auge behalten und sie weiter informieren.

Buffet Schulfest

Erstmals haben wir auch das Buffet am Schulfest betrieben, was auch ganz gut angekommen ist. Danke an dieser Stelle nochmals für die vielen Sachspenden ohne die wir sicherlich nicht so einen guten Gewinn gemacht hätten.

Wird heuer wieder angeboten - dieses Jahr wird der Erlös des Buffet einer speziellen Aktion oder einem Projekt gewidmet.

Schulball

EV trat erstmalig als Veranstalter auf. EV hat die Gebühren und die Haftung übernommen

Sprechtagsorganisation

Der EV hat wieder aktiv bei der Sprechtagsorganisation mitgewirkt und wurde die Organisation dahingehend abgeändert, dass nach der Pause keine fixen Termine mehr eingetragen werden können, sondern die letzte Stunde nach dem Prinzip "der nächste Bitte" genützt werden kann.

Genaue Informationen kommen noch vor dem Sprechtag.

R.B. regt an, die Eltern dazu aufzufordern, dass sie ihre Kinder zum Sprechtag mitnehmen - dadurch entsteht eine viel bessere Gesprächsbasis und die/der SchülerIn erfährt direkt v. Prof. was passt, was nicht, was man besser machen kann odgl. R.K: Wird im Begleitschreiben zur Einladung von uns hingewiesen.

Schulbuffet

Das Projekt Schulbuffet, welches bereits im Schuljahr 2005/06 begonnen wurde, konnte im letzten Schuljahr zum Abschluss gebracht werden und wurden alle SchulpartnerInnen von den Änderungen in Kenntnis gesetzt. Es gibt gesündere Dinge zu essen, keine Dosen sonder nur Plastikflaschen. Ausgabe nur in den Pausen, keine Verkauf nach dem Läuten.

Nativespeaker

Unterstützung Nativespeaker für Russisch-Unterricht - wird jedes Jahr neu angesucht, auch heuer wieder.

Feedback-Kultur

Siehe eigenen Tagesordnungspunkt: Bericht des derzeitigen Standes v. F. Huber. Prozess ist noch nicht abgeschlossen, am Pädagogischen Tag wird weiter gearbeitet.

Veranstaltungen

Kann noch kein Bericht abgegeben werden, da es noch kein Ergebnis gibt. Es gibt noch keinen weiteren Termin, weil Fr. Prof. Walla erkrankt ist, aber auch dieses Thema wird am Pädagogischen Tag behandelt.

Einzelunterstützungen

Natürlich konnten wir auch wieder viele Einzelunterstützungen gewähren, wobei es für uns nicht sehr leicht ist herauszufinden, ob jemand die Unterstützung wirklich braucht oder nicht. Es wird daher nochmals ersucht einen Antrag auf Unterstützung nur dann an den EV zu richten, wenn alle anderen staatlichen Unterstützungen schon ausgeschöpft wurden und dem KV schon bei der Planung der Veranstaltung mitgeteilt wurde, dass diese Veranstaltung nicht finanzierbar ist. Wir holen beim KV Meinung über SchülerInnen ein.

Thema Suchtprävention

Der EV hat auch einen Vortrag für interessierte Eltern betreffend Suchtprävention angeboten und es wird aufgrund der positiven Rückmeldungen überlegt, diese Vorträge auch in diesem Schuljahr anzubieten.

TutorInnensystem

Gegen Ende des Schuljahres wurde im SGA die Einführung eines TutorInnensystems an der Stubenbastei angeregt. Dieses Thema wird in der 1. SGA-Sitzung wieder auf der Tagesordnung stehen und weiter diskutiert.

Die SchülerInnen müssen damit einverstanden sein, wenn die SchülerInnen nicht bereit sind dazu, dann könnte es auch der Elternverein anbieten, wenn sich geeignete und bereite Eltern finden.

Disziplinarverfahren

Es war leider im Frühjahr notwendig ein Disziplinarverfahren (erstmals) an der der Schule abzuhalten, was 4 Schüler aus einer 7. Klasse betroffen hat. Es ist uns leider nicht möglich hierüber nähere Angaben zu machen. Wir hoffen jedoch, dass sich so ein Fall nicht mehr wiederholt.

Ausstattung Festsaal

Unterstützung v. ca. EUR 3.000,-- vom EV. Die genaue Abrechnung erfolgt nach Abschluss der Aufbauarbeiten. Aufgrund der tatkräftigen Unterstützung von Hrn. Koller und einem kleinen Lehrerteam, konnte die Schule und der EV viel Geld einsparen.

5. Bericht Feedback-Kultur von F. Huber

Frau Direktor Dangl steht im hohen Maße dahinter, dass an dieser Schule eine Feedback-Kultur geschaffen wird.

Prof und Schüler sind noch skeptisch. Prof. weil sie nicht wissen, was die Konsequenz ist und Schüler weil sie Angst haben, dass dies auf sie zurück fällt.

Die Gruppe hat sich schon 3 x getroffen - leider haben die Schüler nicht immer Zeit.

Großteil der Lehrer ist dafür. Es wird ein relativ langer Prozess sein.

R.B. merkt an, dass früher die Schülervertretung ein treibender Motor war, jetzt lässt sie so aus, man sollte nachfragen, warum?

R.K./M.S. werden die Schülervertreter einladen zu einer Schulung; man wird schauen, dass relativ schnell ein Termin gefunden wird.

6. Bericht Anlaufstelle von G. Leuthner-List

Anlaufstelle für Probleme zw. Eltern/Lehrkräften.

Es gab nur einen konkreten Fall. Ist ganz gut verlaufen. Details und Kontaktinformationen der Anlaufstelle sind auf der Seite der Anlaufstelle zu finden.

7. Bericht Kultur- und Sportverein von G. Leuthner-List

Organisiert: Fußball, Gitarre, Tischtennis, Klavier, Eltern/LehrerInnenChor

Frau Sasshofer und Frau Leuthner-List können nächstes Jahr diese Funktion nicht mehr ausüben. Wer Interesse hat, diese Funktionen zu übernehmen, der soll sich bitte bald melden. Im Vorstand liegt eine Arbeitsliste auf, in die man sich eintragen kann.

8. Bericht des Kassiers

Franz Schöffl legt den Kassabericht vor und erläutert ihn. Keine Fragen zu diesem Bericht.

9. Bericht Rechnungsprüfer

Konnten keine Unregelmäßigkeiten feststellen, die Kassaabrechnung ist in Ordnung.

10. Die Rechnungsprüfer stellen den Antrag den Vorstand zu entlasten.

Dieser wird einstimmig angenommen.

11. Wahl der neuen Vorstandsmitglieder durch das Wahlkomitee

Ein Wahlvorschlag wird vorgelegt und zwar:

Frage durch die Vorsitzende des Wahlkomitees, ob sich noch jemand für eines dieser Funktionen zur Wahl aufstellen lassen möchte. Es kam zu keinen weiteren Meldungen

Nach Vorstellung des Jahresplanes und der einzelnen Personen für den Wahlvorschlag kommt es zur Abstimmung ob Wahl per Handzeichen abgehalten werden kann - wird einstimmig angenommen.

Der Wahlvorschlag wird einstimmig ohne Gegenstimmen angenommen. Die Vorstandsmitglieder nehmen die Wahl an.

Wahl der RechnungsprüferInnen

Herr Max Schnell und Frau Christa Bechtloff stellen sich der Wahl und werden aufgrund keiner weiteren Meldungen einstimmig als RechnungsprüferInnen gewählt.

Wahl der SGA Mitglieder

Melden sich als SGA-Mitglieder

Melden sich als SGA-Ersatzmitglieder

Abstimmung ob Wahl per Handzeichen abgehalten werden kann - wird einstimmig angenommen. SGA Mitglieder werden einstimmig gewählt.

Wahlkomitee wird wieder entlastet und die gewählte Obfrau übernimmt die weitere Abhandlung der Hauptversammlung.

12. Mitgliedsbeitrag

Aufgrund der Budgetvorlage ist es derzeit nicht notwendig den Mitgliedsbeitrag zu erhöhen und wird neuerlich mit EUR 29,-- einstimmig angenommen.

Abstimmung über die neuerliche Möglichkeit den Jahresbericht im Voraus zu bestellen und zu bezahlen. Da der Jahresbericht in dieser tollen Auflage erhalten werden soll, ist es notwendig, die Kosten etwas anzuheben, was bedeutet, dass 12 EUR im Voraus und im Verkauf 15 EUR zu bezahlen sind. Bei Vorbestellung die Anzahl einfach auf Zahlschein ausfüllen und gemeinsam mit dem Mitgliedsbeitrag einbezahlen.

Abstimmung erfolgt ohne Gegenstimme.

13. Terminliste

wurde vorgelegt und verlesen. Aktuelle Termine sind auf einer eigenen Seite zu finden.

14. Post

wurde geöffnet und aufgelegt

15. Anträge / Allfälliges

Administration

R.B. verweist auf die viele administrative Arbeit v. Frau Direktor Dangl und dass sie deswegen nicht mehr so kreativ sein kann - da sie keine Zeit dafür hat. Regt an, Fr. Dir. Dangl zu unterstützen.

Schulautonome Tage

Frage nach Änderungen bezüglich schulautonomer Tage für nächstes Jahr:

R.K: Möglicherweise werden vom Ministerium 2 Tage vorgegeben über die restlichen entscheidet der SGA.

Antrag 2c

Klasse hat 2x um 13.00 aus. Würden eine zusätzliche Stunde in Englisch organisieren - Organisation der Räume entw. Dienstag oder Mittwoch. R.K. wird diese Frage an die Direktion weiterleiten.

Ende: 21.00 Uhr

Für das Protokoll:

Felicia Pichelmann
Schriftführerin