KONTAKT PROTOKOLLE TERMINE SERVICE HOME
 

Hauptversammlung

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Elternvereins vom 19. Oktober 2009

Vorinformation der Eltern der 1. Klassen

um 18.00 Uhr, durch Elternvereinsobfrau Renate Koller über die Arbeit im Elternverein und die Zusammenarbeit der Schulpartner, sowie Erläuterung der diversen Begriffe, wie Schulgemeinschaftsausschuss (SGA), Elternvereinsausschuss (EVA), Statuten uvm.

Beginn der ordentlichen Hauptversammlung um 18.30

Anwesend: Eltern und Mitglieder siehe Anwesenheitsliste, Fr. Dir. Dangl, Projektgruppe "Burkina Faso" (Fr. Prof. Riess, Fr. Prof. Haberbusch, Fr. Prof. Sonnweber)

1. Einleitung durch eine Darbietung der SchülerInnen

der Klasse 3 C unter der Leitung v. Fr. Prof. Egger

2. Eröffnung und Begrüßung durch EV-Obfrau Renate Koller

Obfrau Renate Koller begrüßt alle Anwesenden. Bedankt sich bei Fr. Prof. Egger und den SchülerInnen der 3C für die Darbietung mit einem kleinen Geschenk an die SchülerInnen und einem Blumengruß an Fr. Prof. Egger.

Festlegung der Tagesordnungspunkte laut Einladung, auf Wunsch von Frau Sasshofer, die nicht mehr an der Schule ist, jedoch den KSV bis jetzt als Obfrau geleitet hat, wird der Tagesordnungspunkt 9. Tätigkeitsbericht des KSV vorgezogen, damit Frau Sasshofer dann gleich aus der Hauptversammlung entlassen werden kann.

Renate Koller übergibt das Wort an Margit Sasshofer, die über den KSV berichtet und die neuen Vorstandsmitglieder des KSV vorstellt:

Renate Koller bedankt sich bei Margit Sasshofer für die vielen Jahre, die sie an der Schule mitgewirkt hat und verabschiedet sich bei ihr im Namen des Elternvereins mit einem kleinen Blumengruß.

Renate Koller begrüßt nun alle Anwesenden, die Eltern, Fr. Dir. Dangl, die Projektgruppe "Burkina Faso" und übergibt Fr. Dir. Dangl das Wort.

Willkommen im Schuljahr 2009/10 - Frau Dir. Dangl

Für Initiativen des Elternvereins bedankt sich Fr. Dir. Dangl sehr beim Elternverein, insbesondere ein großer Dank an Fr. Koller Koller, die mit voller Kraft die Schulpartnerschaft aufrecht erhält. Fr. Dir. Dangl bedankt sich für die gute Zusammenarbeit der Schulpartner.  "Zusammenarbeit mit Eltern-Vertretung ist ein Vergnügen".

Fr. Dir. Dangl sieht von einem Rückblick auf das vergangene Jahr ab, sie möchte lieber über die Visionen und Pläne für das jetzige Schuljahr sprechen und einen Überblick der Themenbereiche, die sie am 15. und 16. Oktober 2009 bei einer Klausur gemeinsam mit 16 LehrerInnen angedacht hat, geben.

Frau Dir. Dangl präsentiert das Arbeitspapier und geht auf einige Punkte, die für dieses Schuljahr und für die Zukunft der Stubenbastei relevant sind, ein:

Lehrermangel

Die Stubenbastei ist eine der wenigen Schulen in Wien, an der zu Schuljahresbeginn alle Stunden besetzt waren. Das war nur möglich, weil einige LehrerInnen damit einverstanden waren, mehr Stunden als für eine volle Lehrverpflichtung nötig, zu unterrichten. Daraus könnte resultieren, dass heuer nicht mehr so viele Förderkurse angeboten werden können, wie in den vergangenen zwei Jahren.

Bildungsstandards

Diese beschäftigen vor allem die Lehrer/innen der Unterstufe in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. In Ausarbeitung, aber noch nicht in der Testphase befinden sich die naturwissenschaftlichen Fächer.

Matura neu

Kinder der Unterstufe werden bereits die neue kompetenzorientierte teilzentrale Reifeprüfung ablegen.

Fr. Dir. Dangl bietet interessierten Eltern an, einen Termin zu organisieren, um die Zukunftsperspektiven im Detail zu erklären.

Kommunikation, Feedback und Evaluierung

Die beiden Professorinnen Adler und Degenhart, die bereits in der schulpartnerübergreifenden Arbeitsgruppe verankert waren, haben sich für dieses Schuljahr  als "Feedbackverantwortliche" zur Verfügung gestellt.

1. Feedback wird jetzt über das Projekt Gesunde Schule / Aktionstag 16. Oktober gemacht werden.

Vor 4 Jahren wurde die Oberstufe reformiert, die Ergebnisse werden heuer evaluiert.

NOWA:

Das Projekt neue Organisationsstrukturen an Wiener AHS ist ein Pilotprojekt des BMUKK, an dessen Entstehung Fr. Dir. Dangl mitgearbeitet hat.

Die Stubenbastei ist das 2. Jahr dabei und erhält eine Dotierung von 15 zusätzlichen Stunden für die Schulorganisation. Diese 15 Stunden teilen sich

  • Fachgruppenkoordinatoren (5 Stunden)
  • Projektkoordinatoren (2 Stunden), Bildungsberater (2 Stunden) und die
  • Strukturgruppe (4 Stunden)

Ganztagsschule

Für eine Schule, die die räumlichen Ressourcen zur Verfügung hat – ok. Für die Stubenbastei ist dies aufgrund der fehlenden Infrastruktur im Moment nicht möglich.

E-Learning

Neues Projekt an der Stubenbastei: eLSA eLearning im Schulalltag.

E-Learning ist in einem bestimmten Stundenausmaß Verpflichtung in jeder 1. Klasse.

Hier ist die Ausstattung mit Beamer und Computer ganz wichtig.

Lesetraining:

Ein sehr wichtiger Punkt, um das Leseverständnis der Kinder zu stärken, an dem es immer häufiger mangelt. Jede/r Gegenstand muss mit einbezogen werden.

Kolleginnen Sonnweber und Bertagnoli haben soeben die Ausbildung zur Lesetrainerin gemacht.

Feiern

Es wird überlegt, wie man Feste/Feiern (z.B. Maturafeier) besser organisieren könnte.

Burkina Faso

Das Projektteam, das in Zukunft das Projekt an der Schule betreuen wird, ist anwesend und wird im Anschluss das Projekt vorstellen.

Herr Prof. Stehle hat jahrelang das Projekt geleitet. Mit 2009 musste eine neue Unesco Schule gefunden werden, die dieses Projekt übernimmt. Da sich keine gefunden hat, hat die Stubenbastei sich bereit erklärt, das Projekt weiter zu betreuen - mit einem neuen Projektteam.

Schulbudget

Das Schulbudget für das Kalenderjahr 2009 wurde im Vergleich zum letzten Jahr um 10% gekürzt. Alleine für Schulveranstaltungen wurden in diesem Jahr 18.000 € vom Budget verwendet.

Um gut über die Runden zu kommen, benötigt die Schule Sponsoren und nimmt die Gelegenheiten Räume zu vermieten wahr. Die Turnsäle werden ja schon seit Jahren vermietet. Seit Oktober finden auch am Abend in 6 Klassenräumen Sprachkurse des Sprachenzentrums der Uni Wien statt (ca. 3.000 €/Semester).

Die Schulgemeinschaft hat sich aber gegen Werbeplakate im Schulhaus entschieden, d.h. die Vermietung von Werbeflächen ist nicht möglich.

Konferenzzimmer

Nachdem die Stubenbastei heuer 7 neue LehrerInnen aufgenommen hat, waren die Platzprobleme im Konferenzzimmer nicht mehr lösbar. Es musste eine Klasse zu einem Lehrerzimmer umfunktioniert werden. Daher gibt es 2 Wanderklassen.

Fragen der Eltern an Fr. Dir. Dangl:

Was bedeutet "Bildungsstandards"?

Bildungsstandards werden im Rahmen des Lehrplanes für die Unterstufe festgelegt. Schüler/innen werden von extern getestet.

Die Stubenbastei war letztes Jahr eine der zufällig ausgewählten Schulen, die an der Baseline-Testung teilgenommen haben, d.h. alle 4. Klassen haben in Deutsch, Englisch und Mathematik schriftliche Tests gemacht, die in vier Jahren bei neuen Testungen zum Vergleich herangezogen werden (inwieweit sich nach der Etablierung der Standards eine Veränderung ablesen lässt).

Gibt es bei e-learning eine Verpflichtung, dass die SchülerInnen zu Hause mit dem Computer arbeiten?

Nein, es gibt keine Verpflichtung dazu.

Fragebogen der Stadt Wien: für UnterstufenschülerInnen, Eltern und LehrerInnen)?

Die Schüler/innen erhalten in den nächsten Tagen die Bögen und bringen das Elternexemplar mit nach Hause.

Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig - wer den Bogen abgeben möchte, kann das ausgefüllte Exemplar in eine dafür vorgesehene Box im Sekretariat deponieren.

Was bedeutet "Lernen lernen"?

Findet in allen ersten Klassen in einem Ausmaß von 5 Wochenstunden statt.

Schüler/innen werden von einer Kollegin betreut, die ihnen Tipps und Tricks  für  eine optimale Lernsituation, Lernumgebung, gibt.

4. Vorstellung der neu gewählten SchulsprecherInnen und der Schulärztin Fr. Dr. med. Balogh.

Auch Fr. Dr. Balogh wurde eingeladen, hat sich aber entschuldigt.

Die Schulsprecher für das Jahr 2009/2010 wurden erst kurz vor der Hauptversammlung gewählt, sodass keine Zeit mehr blieb, um sie noch einzuladen; wird in der 1. Ausschusssitzung nachgeholt.

5. Vorstellung Partnerschule "Burkina Faso" - Projektteam Schule

Projektteam Burkina Faso stellt sich vor:

Es werden 20 Kinder / Patenkinder finanziell unterstützt und mit den Spenden wird die Schulküche betrieben, damit die Kinder etwas zu essen haben.

Dank der Zusage des Vorstands des EV wird mit dem Zahlschein des Eltervereins für die Einzahlung des Mitgliedsbeitrags auch eine Möglichkeit der Spende für Burkina Faso gegeben sein.

Es gibt von Schüler/innen selbst gestaltete Lesezeichen, die entweder 10 oder 20 € kosten. Damit kann entweder ein halbes oder ein ganzes Schuljahr lang ein Essen für ein Kind garantiert werden.

Bitte an die Eltern die Partnerschule bzw. -kinder zu unterstützen.

6. Tätigkeitsbericht des Elternvereins - Obfrau Renate Koller

Das Schuljahr 2008/09 war ein sehr arbeitsintensives Jahr, so konnte der EV der Schule wieder bei einigen Projekten und Veranstaltungen und Eltern finanziell unter die Arme greifen. Auch aufgrund der aktiven Mitarbeit vieler helfender Hände konnten im vergangenen Schuljahr wieder neue Projekte in Angriff genommen werden, wodurch wir wiederum hoffen, dass dadurch die Qualität und das Wohlfühlen in der Schule aufgewertet werden kann.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die diese tolle Gemeinschaftsarbeit mittragen und unterstützen.

Gemeinsam mit meinem Vorstandsteam (Felicia Pichelmann, Ursula Sahling, Gabi Leuthner-List, Max Schnell, Harald Niederhuber und Leo Kuhn) haben wir im vergangenen Schuljahr unsere Hauptversammlung, monatliche Vorstandssitzungen, sowie drei Ausschusssitzungen abgehalten.

Die Aktivitäten des EV wurden durch div. Protokolle, Newsletter und Rundschreiben an alle unsere Mitglieder dokumentiert.

Auch unsere Homepage wurde von Harald Niederhuber regelmäßig gewartet und aktualisiert.

In unserer 1. Ausschusssitzung wurden die Klassen-ElternvertreterInnen von uns in die Tätigkeit des Klassen-Elternvertreters eingeschult, damit auch die Zusammenarbeit und der Kontakt in den Klassen gut funktionieren.

Schulung der Klassensprecher/innen

Gemeinsam mit Frau Dr. Schlossarek habe ich wieder die Schulung vorgenommen, die bei den Schüler/innen wieder sehr gut angekommen ist.

Hausordnung

Zudem wurde bei erster Durchsicht der bestehenden Hausordnung festgestellt, dass diese primär die Pflichten der Schüler/innen regelt und wenig auf die anderen Schulpartner/innen eingeht.

Die von uns (erheblich daran gearbeitet haben vor allem Gabi Leuthner-List, Marina Schlossarek und Harald Niederhuber) entworfene neue Hausordnung samt Verhaltensvereinbarungen wurde dem SGA im Frühjahr präsentiert und wird in der nächsten SGA-Sitzung (Termin noch nicht bekannt) Tagesthema sein und zur Abstimmung gebracht werden.

Nachmittagsbetreuung

Die Schule, Arbeitsgruppe Nachmittagsbetreuung (AG NBT) ist an uns herangetreten, ob der EV bei der finanziellen Abwicklung betreffend Mittagessen im Zuge der Nachmittagsbetreuung behilflich sein könnte, da die Schule von den Kindern das Essensgeld nicht täglich kassieren darf, es aber mit der Bezahlung in der Kantine (unsere Kinder bekommen ihr Mittagessen in der Kantine des Wirtschaftsministeriums) Schwierigkeiten gegeben hat und die Küche natürlich den Vertrag, den sie mit der Schule abgeschossen hat, gerne beibehalten wollte.

Max Schnell und ich haben uns mit der AG NBT diesbezüglich zusammengesetzt und nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch die Küche bezahlen können. Für heuer ist ein noch verbesserter Ablauf für das Mittagessen entworfen worden und ist bereits angelaufen und wir hoffen, dass es nach ein paar Anfangsschwierigkeiten doch gut ablaufen wird.

Schulleiberl

Was wir auch im letzten Schuljahr geplant und begonnen haben, ist der Verkauf unserer Schulleiberl, was nur durch das tolle Angebot von Frau Fiala, die uns die Leiberl kostenlos bestickt, möglich wurde. Somit können wir die Leiberl sehr günstig anbieten und haben trotzdem noch einen kleinen Gewinn dabei.

Die Leiberl konnten beim Schulfest schon gekauft und über die Klassenlisten bestellt werden, weiters haben wir auch beim Elternausschuss für unsere jetzigen 1. Klassen die Leiberl angeboten und konnten wir so schon einige unserer Schulleiberl verkaufen.

Auch bei den Lehrer/innen kommen unsere Leiberl sehr gut an und werden fleißig gekauft und teilweise auch von Eltern oder Schüler/innen als Geschenk für ihre Lehrer/innen genützt. Auch der EV hat schon einige Leiberl verschenkt und sie sind sehr dankbar angenommen worden.

Sprechtag

Ein immer wieder kehrendes Thema im SGA ist der Sprechtag an unserer Schule. Im vergangenen Schuljahr wurde von der Direktion angedacht, dass es nur noch einen Sprechtag im Jahr gibt, der dafür länger – wurde jedoch in einer Ausschusssitzung von den Eltern abgelehnt, sodass auch in diesem Schuljahr wieder zwei Sprechtage angeboten werden.

Schulfest

Das Schulfest im Juni Anm. der Redatkion: leider nicht mehr auf der neuen Schulhomepage! war wetterbedingt kurz vor der Absage, aber aufgrund unserer intensiven Bemühungen  (großen Anteil daran hatte Frau Pichelmann), wo auch wieder die Mithilfe von Eltern sehr wertvoll war, wurde es kurzfristig in die Schule verlegt und wurde zu einem wirklich tollen Fest.

Das Buffet am Schulfest wurde wieder zur Gänze vom Elternverein betrieben, wobei uns dabei wieder einige Schüler/innen geholfen haben, die sogar dafür auf ihr Schulfest verzichtet haben.

Danke an dieser Stelle nochmals für die vielen Sachspenden ohne die wir sicherlich nicht so einen guten Gewinn gemacht hätten.

Sponsoring

Allen unsere Sponsoren für die diversen Veranstaltungen und Projekten haben wir am Ende des Schuljahres einen Jahresbericht der Stubenbastei erhalten, in welchem auch eine kostenlose Werbeseite zur Verfügung gestellt wurde.

Schulball

Den letzten Schulball Anm. der Redatkion: leider nicht mehr auf der neuen Schulhomepage! haben wir für die Schule wieder dahingehend unterstützt, als dass wir als Veranstalter aufgetreten sind und somit die Abgaben für diese Veranstaltung übernommen haben.

Gesunde Schule

Wir haben mit der Planung und Ideensammlung für unser gemeinsames Projekt Gesunde Schule begonnen, welches in den letzten Tagen angelaufen ist und werden Sie noch mehr darüber im eigenen Tagesordnungspunkt von Frau Sahling erfahren.

Landesverband

Als Obfrau des EV habe ich auch fast alle Veranstaltungen des Landesverbandes besucht, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Auf unserer Homepage haben wir auch einen entsprechenden Link zum Landesverband hergestellt.

7. Bestellung des Wahlkomitees

Renate Koller hat schon im Vorfeld drei Mitglieder gefragt, ob Sie sich für das Wahlkomitee zur Verfügung stellen würden, die da wären:

  • Marina Schlossarek
  • Waltraud Wallis
  • Margit Teufelhart

Wahlkomitee wurde einstimmig angenommen

8. Bericht des Kultur- und Sportvereins

Wurde vorverlegt, siehe Punkt 2.

9. Kassabericht - Max Schnell

Kassabericht von Max Schnell ist als Anhang beigelegt.

10. Bericht der Rechnungsprüferinnen

Frau König und Fr. Bechtloff haben die Kassa sehr genau geprüft und in Ordnung gefunden, stellen jedoch nur betreffend einer Mittagessen-Rechnung den Antrag, dass wenn die noch offene Rechnung noch zu zahlen ist (was noch abgeklärt werden muss), dass dann der Elternverein dafür "gerade" steht.

Dem Antrag wird einstimmig zugestimmt.

11. Antrag auf Entlastung des Vorstands

Die Rechnungsprüferinnen stellen somit den Antrag auf Entlastung des Vorstands:

Antrag wird einstimmig angenommen

12. Wahl der Vorstandsmitglieder, der Rechnungsprüfer und der SGA-Mitglieder

Wahlkomitee übernimmt den Vorsitz und Frau Schlossarek verliest nochmals den Wahlvorschlag, gegen den es weder vor noch in der Hauptversammlung keinerlei Einsprüche gegeben hat:

Wahl des Vorstands:

Wahlvorschlag

Kurze Vorstellung der einzelnen Vorstandsmitglieder

Nochmalige Frage, ob sich noch jemand anderer zur Verfügung stellen will - keine Meldung.

Antrag: Wahl per Handzeichen durchführen

Antrag: Einstimmig zugestimmt

Wahl der Vorstandsmitglieder lt. Wahlvorschlag per Handzeichen

Wahl einstimmig zugestimmt

Wahl der Rechnungsprüfer:

Frage, wer sich als Rechnungsprüfer zur Wahl stellen will:

Fr. Bechtloff-Franz und Fr. König melden sich erneut, sonst keine Meldungen

Antrag: Wahl per Handzeichen

Antrag wurde einstimmig zugestimmt

Wahl der Rechnungsprüfer per Handzeichen

Rechnungsprüfer einstimmig gewählt.

Wahl der SGA Mitglieder :

Obfrau Renate Koller ist automatisch Mitglied im SGA, noch 2 Mitglieder zur Wahl.

Frage: Wer möchte das Amt des SGA-Mitgliedes ausführen?

Felicia Pichelmann, Harald Niederhuber melden sich, sonst keine Nominierungen

Antrag:  Wahl der SGA-Mitglieder per Handzeichen

Antrag wird einstimmig zugestimmt

Wahl der SGA-Mitglieder per Handzeichen

Felicia Pichelmann, Harald Niederhuber werden einstimmig gewählt.

Wahl der stellvertretenden SGA-Mitglieder:

Frage: Wer möchte SGA Stv. sein, 3 Personen sollten zur Verfügung stehen?

Ursula Sahling, Brigitte Leyerer und Claudia Fiala melden sich

Die stellvertretenden SGA-Mitglieder werden einstimmig per Handzeichen gewählt.

Abschlussfrage des Wahlkomitees an alle gewählten Personen, ob sie die Wahl auch annehmen.

Alle Gewählten nehmen die Wahl an.

13.  Bestätigung der Mitglieder des Elternausschusses

Die Bestätigung aller in den Klassen gewählten Klassen-ElternvertreterInnen in den Ausschusssitzung wird einstimmig angenommen.

15. Budgetvorschlag - Max Schnell

Max Schnell präsentiert den Budgetvorschlag 2009/10. Siehe Anhang zum Protokoll.

Budgetvorschlag wird einstimmig angenommen.

16. Festsetzung des Jahresmitgliedsbeitrages

Antrag v. Fr. R. Koller: Den Mitgliedsbeitrag mit 29 € pro Elternteil beizubehalten sowie wieder Möglichkeit des Vorverkaufes des Jahrbuches zum Vorverkaufspreis von 12 € und auch gleichzeitig eine Spende für das Projekt Burkina Faso (siehe Punkt 5.)

Fr. Koller ruft auch zu Spenden zur Unterstützung der Schulveranstaltungen, des Projektes Gesunde Schule  usw. auf.

Es wird kein Gegenvorschlag eingebracht und es gibt auch keinerlei Einwände.

Antrag wird einstimmig angenommen.

Aufforderung zur Einzahlung des Mitgliedsbeitrages samt Spenden und Unterstützungen wird in den ersten Novembertagen erfolgen.

17. Jahresvorschau und Termine

Renate Koller verweist auf die Termin-Seite auf der Homepage, wo auch immer alle Termine angegeben sind.

Angebote des Vorstands:

Mitarbeit des EV in folgenden Arbeitsgruppen:

  • Jahresthema "Gesunde Schule"
  • Jahresbericht
  • Schulball
  • Schulfest
  • Sprechtagsorganisation
  • Tag der offenen Tür

Unterstützungsprojekte 2009/10:

  • Mediation
  • TutorInnensystem
  • Schulveranstaltungen
  • Schulball
  • Schulfest
  • Jahresbericht
  • Ausstattung der Klassen mit Beamer
  • Einzelunterstützungen
  • Projektunterstützungen
  • Spinde austauschen (3 Klassen)
  • Studenten bei Sportveranstaltungen
  • Bus für Outdoor-Veranstaltung

Projekte zur weiteren Geldbeschaffung:

  • Buffet am Schulfest
  • Leiberlverkauf – neuer Ablauf
  • Weitere Ideen werden gerne im Vorstand besprochen

Bei allen Projekten des EV ist die Mitarbeit von engagierten Klassen-ElternvertreterInnen und Eltern sehr willkommen.

Termine:

Datum Termin Uhrzeit, Ort, Kommentar
27. und 28.
Oktober 2009
Schulautonome Tage unterrichtsfrei
2. November 2009 Allerseelen schulfrei
3. November 2009 SGA-Sitzung 13:00-15:00
6. November 2009 Schulung Schulsprecher/innen und Klassensprecher/innen  
10. November 2009 Sprechtag 15:00-19:00
11. November 2009 Ausschusssitzung mit Schulung der Klassen-ElternvertreterInnen 18:30, Einladung nur an die Klassen-ElternvertreterInnen + Stv. folgt
27. November 2009 Tag der offenen Tür 10:00-13:00
3. Dezember 2009 Informationsveranstaltung für Eltern der 4. Klassen "Wohin mit 14?" Informationen zur Oberstufe am BG/BRG Stubenbastei
7. Dezember 2009 Pädagogischer Tag unterrichtsfrei, SGA-Mitglieder werden zum 1. Teil eingeladen
8. Dezember 2009 Mariä Empfängnis schulfrei
10. Dezember 2009 Informationsveranstaltung für Eltern der 2. Klasen "Schultypwahl RG/G" Informationen zu Schulformen am BG/BRG Stubenbastei
16. Dezember 2009 Informationsveranstaltung für Eltern der 5. Klassen "Wahlpflichtgegenstände"  
23. Dezember 2009 Weihnachtsgottesdienst in der Reformierten Stadtkirche 12:00, 1010 Wien, Dorotheergasse 16
Ende der Einreichfrist für die Schulbeihilfe für Schüler/innen ab der 10. Schulstufe  
24. Dezember 2009 - 6. Jänner 2010 Weihnachtsferien schulfrei
11. Jänner 2010 letzter Termin für die Anmeldung zur Reifeprüfung im Haupttermin 2009/10  
letzter Termin für die Anmeldung der Schulformen, alternative Pflicht- und Wahlpflichtgegenstände 2010/11  
26. Jänner 2010 Beurteilungskonferenz Unterrichtsende nach der 4. Stunde
30. Jänner - 7. Februar 2010 Semesterferien schulfrei
14. Mai 2010 Schulautonomer Tag unterrichtsfrei (fix vom BMUKK vorgegeben)
4. Juni 2010 Schulautonomer Tag unterrichtsfrei (fix vom BMUKK vorgegeben)

18. Anträge / Allfälliges:

3 Anträge an den EV aus der Schule, vorgetragen von der Obfrau:

1.a) Spinde

Obfrau berichtet über Uralt-Spinden in 3 Klassen, die in einem verheerenden Zustand sind. Da es das Schulbudget derzeit nicht zulässt, dass diese erneuert werden, würde der EV versuchen, diese 3 Klassen mit neuen Spinden auszustatten.

1.b) Beamer

Es gibt noch 6 Klassen, die über keinen Beamer verfügen. Der EV wurde gefragt, ob wir zumindest noch für 3 Klassen eine Unterstützung in Höhe von 3000 € bereitstellen können.

1.c) Outdoor

Herr Prof. Stockinger fragt beim EV an, ob für die sehr gut gebuchten Outdoor-Veranstaltungen, welche auch an dezentralen Orten durchgeführt werden, ein Bus zur Verfügung gestellt werden kann, da aufgrund der hohen Teilnehmerzahl diese durch die begleitenden Professor/innen nicht mehr befördert werden können. Der EV schlägt vor, gegebenenfalls einen Bus zu finanzieren, Frage jedoch an alle Eltern: Hat jemand Verbindungen zu Unternehmen, die so etwas günstig anbieten? Wird auch im Newsletter noch einmal gefragt und auch bei der Ausschusssitzung an die Klassen-ElternvertreterInnen. Wenn keine Angebote aus der Elternschaft kommen, wird der EV versuchen eine Lösung zu finden.

Abstimmung der 3 Anträge: einstimmig angenommen.

2) Nachprüfungen

Es wurde im SGA bereits darüber diskutiert, ob nicht versucht werden sollte, die Nachprüfungen für das Schuljahr 2010/11 schon jeweils am Donnerstag und Freitag vor Schulbeginn durchzuführen, anstatt wie bis jetzt an den ersten beiden Schultagen (Montag und Dienstag). Für die betroffenen Schüler/innen wäre dann mehr Zeit, sich um einen etwaigen Schulwechsel o.Ä. zu bemühen, bzw. wären sie schon zu Schulbeginn in den richtigen Klassen. Auch für die Lehrer/innen wären die beiden ersten Schultage somit einfacher zu gestalten. Es wurde daher gebeten in den eigenen Kurien eine entsprechende Meinung einzuholen, damit im SGA, Anfang des 2. Semesters eine entsprechende Abstimmung erfolgen kann.

Abstimmung: Vorschlag wir einstimmig angenommen und wird im SGA entsprechend vorgebracht.

Allfälliges: Homepage

Herr Niederhuber stellt eine Neuerung auf der Homepage vor:

Auf Anfrage einiger Eltern in einer Ausschusssitzung des vergangenen Schuljahres wurde im Vorstand beschlossen, die Anregung, dass Eltern sich auf der Homepage austauschen können, aufzugreifen und wurde ich mit der Aufgabe betraut, für diese Anregung eine Lösung zu finden.

Ich habe daraufhin auf der Homepage ein Schwarzes Brett eingeführt, welches ab sofort zur Verfügung steht. Das Schwarze Brett ist jeweils auf der rechten Spalte aller Seiten auf der Homepage ersichtlich.

Es wird ermutigt, dieses auch zu nutzen. Auf unpassende Einträge bitte aufmerksam machen, bzw. werden die Einträge regelmäßig geprüft und werden Einträge, die nicht unseren Vorstellungen entsprechen, auch wieder entfernt.

Keine weiteren Anträge.

Keine Wortmeldungen mehr.

HV wird geschlossen.

Ende der HV 21.30

Für das Protokoll:

Felicia Pichelmann
Schriftführerin

Robert Kratz – Schriftführer, gewählt mit HV 19.10.2009