KONTAKT PROTOKOLLE TERMINE SERVICE HOME
 

Hauptversammlung

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Elternvereins vom 18. Oktober 2010

Beginn der ordentlichen Hauptversammlung um 18.30 im Festsaal des BG/BRG Stubenbastei.

Anwesenheitsliste beigeschlossen

1.Einleitung durch eine Darbietung des Schulchors - Leitung Fr. Prof. Rivo -Lenk

Es wird ein typisches Schülerlied und dem Jahresthema der Schule entsprechend ein afrikanisches Lied gebracht.

2. Eröffnung und Begrüßung

EV-Obfrau Koller begrüßt alle Anwesenden und ergänzt den Tagesordnungspunkt "Allfälliges" durch das Thema Trinkbrunnen und Schulfotograf. Weiters wird auf die Tagesordnung laut Einladung und auf den Wahlvorschlag auf der Homepage verwiesen.

Die Tagesordnung wird durch Akklamation beschlossen.

3. Tätigkeitsbericht des Kultur- und Sportvereins

Hr. Prof. Rehling

Der Verein wurde 1990 gegründet, weil wegen des damaligen Sparpaketes unverbindliche Übungen abgeschafft wurden. Da Lehrer/innen nicht von Schüler/innen bezahlt werden dürfen, wurde der KSV ins Leben gerufen. Es wird das Angebot nochmals vorgestellt (siehe Beilage). Unterrichtende müssen nicht unbedingt Lehrer/innen sein, es können auch Außenstehende sein, die Themen können auch von Schüler/innen ausgehen.

4. Schulprojekt "Afrika"

vorgestellt von Fr. Prof. Riess und Fr. Prof. Sonnweber

Afrika ist das Jahresthema dieses Schuljahres.

Wir haben eine Partnerschule in Burkina Faso in einem Dorf in der Nähe der Hauptstadt Ouagadougou. Es wird die Kantine finanziert; das Gratisessen ist für die Eltern ein Anreiz, die Kinder in die Schule zu schicken. Weiters gibt es 20 Patenschüler und es werden weitere Dinge finanziert, wie etwa das Öl für die Öllampen und vieles mehr. Für die Küche müssen Reis, Couscous, Öl und Bohnen bezahlt werden.

Es wurden mittels der Elternvereinserlagscheine bereits 2.238,-- Euro gespendet, das Budget beträgt jedoch 8.500,-- Euro. Die noch fehlende Summe soll von Sponsoren aufgebracht werden. Eine Spendenmöglichkeit wird wieder mittels Elternvereinserlagschein bestehen.

Für die unverbindlichen Übungen ist eine Reise zur Partnerschule angedacht.

Laut Beschluss von Dir. Metnitz wird es diesbezüglich zwei Projekttage am 2. und 3.2.2011 geben; bei den Details können Schüler/innen und Lehrer/innen mitbestimmen.

Es soll auch eine Präsentation dieser Projekttage geben.

In der unverbindlichen Übung findet auch ein Briefverkehr in Französisch mit den Schüler/innen unserer Partnerschule statt.

Außer Konkurrenz betonen die beiden Damen die Wichtigkeit von Lesetraining, da Lesekompetenz für die Zentralmatura entscheidend ist.

5. Schulsprecher/innen stellen sich vor - Julia Neuhold und Alexander Plattner

Sie sind auch im SGA und in der Redaktion der Schülerzeitung, die jeden Dienstag in der sechsten Stunde Redaktionssitzung hat.

Neu ist der Schulraum (virtuell)

Themen: Rassismus, Sexismus, Politik, Kinderarbeit, Mode, Musik und Photographie.

Schulärztin: Fr. Dr. Balogh ist verhindert und durch Frau Koller entschuldigt

6. Wahlkomitee

Es werden für die Wahl des Wahlkomitees vier EV-Mitglieder vorgeschlagen:

  • Fr. Margit Teufelhart
  • Fr. Denise Schreiber-Cryde
  • Fr. Margit Böhme
  • Fr. Marina Schlossarek

Werden per Akklamation gewählt.

7. Neuigkeiten aus der Schule

Herr Dir. Metnitz läßt sich entschuldigen, da kurzfristig eine Sitzung des Wiener Direktorenverbandes angesetzt wurde. Es werden ein paar wichtige Informationen für das Schuljahr 2010/11 von Frau Koller wie folgt vorgelesen:

Schülerstand: 656

Lehrer/innen: 67 – davon 10 neu, auf Grund von Pensionierungen (Frau Prof. Klissenbauer und Frau Prof. Korpitsch teilweise), sowie Schwangerschaftskarenzen (Frau Prof. Stöger und Frau Prof. Bertagnoli ab 2011) werden auch wieder Stundenplanänderungen notwendig; dieses Schuljahr sind Herr Prof. Schulze und Frau Prof. Schiedl in Sabbatical

Neue Kolleg/innen: Anna Taneva (L), Paul Stöckl (GWK, GSK), Maria Lichtfuss (D), Angelika Kogler (BSP), Astrid Obermayr (BU, BSP), Martin Koschat (UP, M) + 4 neue UP.

Die Personalsituation ist allgemein momentan sehr schwierig, es unterrichten schon viele Kolleg/innen mit Sonderverträgen, mit noch nicht abgeschlossenem Studium oder ältere Kolleg/innen mit Jobverlust in der Wirtschaft.

Weiters möchte Herr Dir. Metnitz auf ein Kooperationsprojekt mit der TU-Wien, Institut für Fertigungs- und Hochleistungslasertechnik hinweisen. Hierbei soll ein Festkörperlaser mit unseren Schüler/innen im WPF Physik (Projektleitung Herr Prof. Lesko) unter der Assistenz einer ehemaligen Schülerin der Stubenbastei (Johanna Bacnhmair, Maturajahrgang 2006), die als Schnittstelle zwischen TU-Wien als fast fertige Absolventin für Maschinenbau fungiert. Dieses Projekt soll über zwei Jahre unter der Leitung von Dozent Dr. Bammer laufen und möglichst viele Schüler/innen, auch der Unterstufe (Lehrausgänge an die TU-Wien, Vorträge, ect.) erreichen und somit die Naturwissenschaft schmackhaft machen.

Relais de la Memoire (Projektkoordination: Prof. Wittmann): Es handelt sich hier um ein Projekt mit insgesamt 12 beteiligten Schulen aus 5 Ländern mit einer Teilnehmerzahl von ungefähr 100 Schüler/innen. Die Schüler/innen wurden am 14. Okt. 2010, nach dem offiziellen Empfang im Parlament in der Stubenbastei empfangen.

Pädagogischer Nachmittag am 23. Nov. 2010 mit Themenschwerpunkt E-Learning, da wir als eLSA (eLearning im Schulalltag) – Schule verpflichtet sind, diese Lerntechnik im Sinne einer Differenzierung und Individualisierung im Unterricht einzusetzen. Das vom Bildungsministerium eingeführte eLSA-Modell ist so erfolgreich, dass sich bereits ausländische Schulen dafür interessieren. Gäste am Pädagogischen Nachmittag sind Herr LSI Sörös und die SGA-Mitglieder.

Einen weiteren Schwerpunkt stellen die Projekttage in der letzten Woche vor den Semesterferien am Mi., dem 2. und Do., dem 3. Februar dar, das unserem Schuljahresthema Burkina Faso gewidmet ist.

8. Jahresrückblick Elternvereinsarbeit 2009/10 - Koller

Das Schuljahr 2009/10 war das Jahr der "Gesunden Schule", wobei es dabei einige Auf und Abs gegeben hat und dadurch ein sehr anstrengendes und arbeitsintensives Jahr war.

Im September 2009 haben wir das Projekt Gesunde Schule mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen, wobei dabei 5 versch. Rezepte in allen Klassen gleichzeitig vorbereitet und gemeinsam gekostet und verspeist wurden. Der Elternverein hat die Zutaten und Rezepte zur Verfügung gestellt und einige Eltern haben auch aktiv in den Klassen mitgeholfen, um das Chaos etwas unter Kontrolle zu halten.

Leider wurde nicht bedacht, dass die Essensreste teilweise in den Toiletten und Waschbecken entsorgt wurden und unser Schulwarteteam einige Tage mit der Reinigung beschäftigt war. Es mussten auch die Abflüsse gereinigt werden, da es zu einigen Überschwemmungen aufgrund von Verstopfung der Rohre gekommen ist.

Es haben auch einige wenige Lehrer/innen unser Projekt nicht sehr begrüßt und in diesen Klassen war das Ergebnis entsprechend.

Da wir auch nicht genug Eltern mobilisieren konnten, waren auch nicht alle Klassen entsprechend unterstützt.

Die Rückmeldungen der Lehrer/innen und Schüler/innen (bis auf ein paar Ausnahmen) waren dann aber doch sehr positiv und Frau Reitmann (Buffet) hat sogar ein Rezept für das Buffet aufgenommen.

Beim Pädagogischen Tag hat der Elternverein dafür gesorgt, dass den Lehrer/innen durch zwei Workshops Kinesiologie vorgestellt wurde, mit dem Ziel, einige dieser Entspannungsübungen dann gemeinsam mit den Schüler/innen während der Stunde oder aber auch im Turnunterricht durchzuführen.

Der KSV hat den Kinesiologie-Kurs dann auch in sein Programm aufgenommen und er wird auch heuer wieder angeboten.

Frau Alexandra Mazek hat im Februar 2010 mit ihrer Klasse das Projekt „Gesunde Haltung“ begonnen und uns einen Bericht zur Verfügung gestellt.

Durch das Jahresprojekt Gesunde Schule wurde vom Elternverein auch ein Trinkbrunnen angedacht, der unten im Erdgeschoß neben dem Schulwartezimmer aufgestellt werden sollte.

Liefertermin war September 2010 – jedoch hat die Firma Thermovision Konkurs angemeldet, somit wurde der Trinkbrunnen nicht mehr geliefert. Gott sei Dank ist dem Elternverein daraus kein Schaden entstanden.

Neuerliche Abstimmung über dieses Projekt noch in dieser Hauptversammlung.

Das Projekt Gesunde Schule hat auch dazu geführt, dass ein Erste-Hilfe-Kurs für die 4. und 7. Klassen angeboten wurde, der bereits im September durchgeführt wurde. Das Projekt wird für das kommende Schuljahr neuerlich mit der Schule überarbeitet, damit dies auch weiterhin angeboten werden kann.

Es gab natürlich noch eine Vielzahl an Ideen und Vorschlägen für das Projektjahr "Gesunde Schule", die jedoch aus verschiedenen Gründen nicht umgesetzt werden konnten. Einsteils konnte es im Schuljahr nicht untergebracht werden, nicht jede Idee ist bei den Schulpartner/innen gut angekommen und einigen Ideen sind daran gescheitert, dass sich niemand gefunden hat, der dabei tatkräftig mitgeholfen und unterstützt hätte.

Im vergangenen Schuljahr konnte der Elternverein der Schule auch wieder einige Projekte (u.a. Burkina Faso, Spinde, Jahresbericht) und Schulveranstaltungen (z.B. Studenten für Skikurse) finanziell unterstützen, sowie auch einige Familien, die um finanzielle Unterstützung angesucht haben.

Für die Berufsberatung in der Oberstufe konnten wir die aktive Mitarbeit einiger Eltern vermitteln.

Das Vorstandsteam (Eva Frank, Renate Koller, Robert Kratz, Harald Niederhuber, Felicia Pichelmann, Ursula Sahling und Max Schnell) hat im vergangenen Schuljahr eine Hauptversammlung, monatliche Vorstandssitzungen, sowie zwei Ausschusssitzungen abgehalten.

Die Aktivitäten des Elternvereins wurden durch div. Protokolle, Newsletter und Rundschreiben an alle unsere Mitglieder dokumentiert.

Auch unsere Homepage wurde von Herrn Niederhuber regelmäßig gewartet und aktualisiert.

Leider hat unser Kassier, Herr Schnell vorigen Herbst einen schweren Unfall gehabt, dadurch konnten einige Kassatätigkeiten nicht termingerecht durchgeführt werden, wofür wir nochmals um Entschuldigung bitten.

Die 1. Ausschusssitzung war trotz rechtzeitiger Einladung und dem Angebot der Einschulung für die neuen KEV nicht gut besucht, außer dem Vorstandsteam waren noch gezählte 3 KEV anwesend.

Die 2. Ausschusssitzung war besser besucht, es kam aber zu Diskussionen bezüglich Terminabsprache und für die 1. Ausschusssitzung für das laufende Schuljahr wird ein anderes System ausprobiert und wir werden sehen, ob dann unsere Sitzungen wieder besser besucht sind.

Der Elternverein setzt sich nicht nur aus dem Vorstandsteam zusammen, sondern braucht auch ganz dringend die Unterstützung der KEV und aller Mitglieder, damit die Schulpartnerschaft gut funktioniert. Siehe auch unsere Statuten.

Frau Dr. Schlossarek und Frau Koller haben im vergangenen Jahr die Schulung der Klassensprecher/innen erstmalig unterstützt, da das letztjährige Schulsprecherteam diese Schulung selber durchgeführt hat. Wir waren sehr erfreut darüber, wie gut dieses Team gearbeitet hat. Die Schulung war wieder gut besucht und ist bei den Schüler/innen sehr gut angekommen.

Den Schulball 2010 haben wir für die Schule wieder dahingehend unterstützt, als das wir als Veranstalter aufgetreten sind und somit Anmeldung und die Abgaben für diese Veranstaltung übernommen haben.

Die vom Vorstand im Schuljahr 2007/08 überarbeitete Hausordnung wurde im vergangenen Schuljahr endlich umgesetzt um im SGA abgesegnet und wurde bereits am Anfang des 2. Semesters veröffentlicht. Die Hausordnung kann auch auf unserer Homepage eingesehen werden.

Der Elternverein hat im vergangenen Schuljahr erstmalig ab Oktober das Geld für das Mittagsmenü von den Eltern der Kinder, die in der Nachmittagsbetreuung angemeldet waren, mittels Bankeinzug eingezogen.

Der im vergangenen Schuljahr angelaufene Schulleiberlverkauf ist ganz gut angekommen, wobei der Verkauf zweimal im Monat in zwei Pausen jeweils am 1. und 3. Freitag des Monats hauptsächlich von unseren Lehrer/innen genützt wurde. Daher haben wir uns für das laufende Schuljahr eine andere Verkaufsstrategie einfallen lassen. Unser Schulwart, Herr Rieder, wird den Verkauf übernehmen; er erhält als kleine Entschädigung einen Unkostenbeitrag und wird ab nächster Woche starten. So kann jederzeit bestellt und abgeholt werden.

Auch haben wir ab heute Musterleiberl in anderen Farben aufliegen und können bei Gefallen alle Leiberlvariationen auch in diesen Farben bestellt werden.

Das Schulfest im Juni war wieder sehr gut besucht und das Programm war wirklich einzigartig. Nur finanziell lief es heuer nicht so gut, da die Ausgaben leider weit über den Einnahmen lagen. Da wir die Schule auch beim Schulfest finanziell unterstützen, die Schule aber nur Cocktails verkauft hat, die auch nicht wirklich viel Geld einbrachten, konnten die Kosten nicht zur Gänze von der Schule abgedeckt werden.

Da bis jetzt unsere Einnahmen für das Buffet immer ganz super ausgefallen sind, haben wir der Schule zugesagt, dass wir die restlichen offenen Kosten übernehmen werden. Aber leider kommt es immer anders, zweitens als man denkt!

Da sich leider nicht viele Eltern gefunden haben, die uns beim Buffet tatkräftig unterstützt hätten und wir heuer erstmalig sogar ein Elterncafe angeboten haben, das ja auch beaufsichtigt werden musste, konnte leider das Buffet heuer nicht so gut überblickt werden, was natürlich gleich bei den Einnahmen stark zu merken war.

Für die vielen tollen Speisen und Getränke, die gespendet wurden, wollen wir uns natürlich nochmals herzlich bedanken.

Einzig die Tombola hat wieder gepunktet und auch Geld gebracht, wobei uns auch dieser Erlös leider nicht aus den roten Zahlen geworfen hat.

Auch Teller, Servietten, Tischtücher, Becher usw. müssen vom Elternverein immer gekauft werden und durch die Einnahmen abgedeckt werden.

Bezüglich Finanzierung des Schulfests haben wir uns für das laufende Schuljahr bereits Gedanken gemacht und werden unsere Änderungswünsche dem PORG-Team der Schule vorlegen und gemeinsam besprechen.

Aber eines ist wichtig – wenn das Schulfest ein erfolgreiches Event sein soll, brauchen wir mehr aktive Unterstützung.

Frau Koller als Obfrau des Elternvereins ist fast allen Einladungen zu den Veranstaltungen des Landesverbandes gefolgt, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Auf unserer Homepage haben wir einen entsprechenden Link zum Landesverband hergestellt, wo die aktuellen Termine und Themen für alle ersichtlich sind.

Am 7. Okt. 2010 fand eine Enquete zur Reifeprüfung Neu statt, welcher 4 Vorstandsmitglieder beigewohnt haben. Bei Interesse kann das Protokoll auf unserer Homepage eingesehen werden.

Am 14. Oktober 2010 wurde ich zum Empfang der Schüler/innen des Projektes Relais de la Memoire von Prof. Wittmann ins Parlament eingeladen und konnte mir von diesem tollen Projekt auch persönlich ein Bild machen. Da alle Mitglieder dieses Projekts heuer zum ersten Mal in Wien sind, war auch unsere Schule an der Vorbereitung voll beteiligt.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die Schülerinnen und Schüler der 7A, die bei den Vorbereitungen schon längere Zeit arbeiten und an Frau Paul (Mutter einer Schülerin aus der 7C), die es wunderbar verstand, alle Schüler/innen in Gastfamilien unterzubringen.

Zum Schluss möchte ich auch noch das Thema "Schulfotograf" ansprechen, welches uns im letzten halben Jahr einige Nerven gekostet hat und anscheinend noch nicht beendet ist.

Kurz zur Vorgeschichte: Solange ich an der Schule bin, war die Firma Foto Sulzer aus Salzburg der Schulfotograf und seit nunmehr zwei Jahren gab es immer wieder Probleme mit der Abwicklung vor Ort und der Qualität der Fotos und es wurde in einer SGA-Sitzung im Herbst 2009 darüber gesprochen, einen neuen Fotografen zu suchen.

Da die Abwicklung mit dem Fotografen immer das Schulsprecher/innenteam übernimmt (werden dafür vom Fotografen auch entlohnt), wollte unser vorjähriger Schulsprecher auch selber einen neuen Fotografen suchen. Er musste jedoch die Vorgaben der Schule erfüllen.

Anfang Jänner 2010 hat der Schulsprecher dann einen Fotografen gefunden, der sich zu den gleichen Konditionen, wie Foto Sulzer angeboten hat.

Herr Dir. Metnitz (ganz neu im Amt, weil uns Fr. Dir. Dangl aufgrund des Angebots des Stadtschulrates für den Posten einer LSI verlassen hat) hat daraufhin Anfang Februar 2010 die Firma Foto Sulzer verständigt, dass die Schule aus dem Vertrag für das Schuljahr 2009/10 aussteigen will.

Die Firma Sulzer hat jedoch darauf verwiesen, dass die Schule einen exklusiven Vertrag unterschrieben hat, der das gesamte Schuljahr gilt und sie diesen Vertrag nicht stornieren werden.

Es kam dann zu einem gemeinsamen Gespräch von Dir. Metnitz, Frau Sulzer, einem Fotografen und meiner Person, wo wir Frau Sulzer nochmals unsere Unzufriedenheit mitgeteilt haben und ankündigten, dass wahrscheinlich nicht viele Eltern die Fotos kaufen werden.

Frau Sulzer war aber nicht zu überreden, aus dem Vertrag auszusteigen, sondern hat den Vorschlag gemacht, wir sollen mittels Zustimmungserklärung eruieren, ob wirklich so viele Eltern die Fotos nicht haben wollen.

Gesagt, getan, der Elternverein hat nach Rücksprache mit Dir. Metnitz der Zustimmungserklärung einen Brief beigelegt, wo wir auf die Situation aufmerksam gemacht haben und ersucht haben, die Zustimmungserklärung nur abzugeben, wenn wirklich Fotos von Foto Sulzer gewünscht werden.

Am Stichtag waren es dann abgezählte 35 Zustimmungserklärungen, die abgegeben wurden.

Mit dieser Zahl waren sich Herr Dir. Metnitz und auch wir als Elternverein sicher, dass die Firma Sulzer gar nicht mehr an einer Fotoaktion interessiert sein kann.

Aber leider haben wir uns getäuscht und die Firma Sulzer hat auf die Durchführung ihres Fototermins bestanden und ist gekommen.

Aufgrund von Kommunikationsproblemen, ist die Kunde, die wir in unserem Elternbrief an die Eltern vermittelt haben, offensichtlich nicht an die Lehrer/innen und Schüler/innen (nur einige waren im Bilde) weitergegeben worden.

Somit hatte der Fotograf leichtes Spiel und hat neuerlich Einverständniserklärungen an die Schüler/innen ausgeteilt, die dann auch von den Eltern oder den Schüler/innen selbst unterschrieben wurden und somit hatte er plötzlich doch einige Aufträge für Schulfotos.

In der SGA-Sitzung haben wir dieses Problem natürlich angesprochen und der Schulsprecher meinte nur, er konnte den Fotografen nicht stoppen (die Schüler/innen waren dagegen) und Herr Dir. Metnitz konnte ihn nicht hinauswerfen (Vertrag).

Obwohl wir im Vorfeld nur 35 Zusagen von den Eltern hatten, hat der Fotograf gewonnen, weil er sich einfach nicht vertreiben ließ. Er hat es sogar ignoriert, wie einige Eltern persönlich darauf bestanden haben, dass die Kinder nicht fotografiert werden sollten und hat die Fotos zugestellt und Zahlungserinnerung ausgeschickt.

Das Thema Foto Sulzer ist zwar jetzt offensichtlich beendet, aber auch über den neuen Schulfotograf, der jetzt im September fotografiert hat, kommen schon die ersten Rückfragen, weil die Fotos wieder nicht sehr schön sind und der Fotograf telefonisch nicht zu erreichen ist.

Wir werden in der nächsten SGA-Sitzung neuerlich darüber sprechen müssen.

Im Punkt Anträge/Allfälliges kommen wir nochmals kurz darauf zu sprechen.

9. Kassabericht von Kassier Schnell

Herr Schnell legt seinen Kassabericht (siehe Beilage) vor und erklärt die Positionen. Es gibt einige Fragen, die Herr Schnell beantwortet und erklärt.

10. Bericht der Rechnungsprüferinnen Frau Bechtloff und Frau König

Die beiden Rechnungsprüferinnen zweifeln die Richtigkeit des Kassaberichtes nicht an, jedoch merken sie wie folgt an: Vier Rechnungen fehlen im Original.

Nach Rückfragen werden die Rechnungen wie folgt genannt:

  • a) Eine kleine Forderung der Finanz, die durch Mahngebühren etwas grösser wurde und die irrtümlich zweimal bezahlt wurde.
    Herr Schnell bringt vor, dass wir es auf keine Probleme mit der Finanz ankommen lassen wollten.
  • b) Eine Rechnung für die Schulleibchen.
    Frau Pichelmann bietet an, diese Rechnung zu beschaffen.
  • c) Die Handkasse von Dir. Metnitz mit einer Summe von 500,-- Euro. Dieser Betrag wurde von diesem voll ausgeschöpft. Ein Bericht über die Ausgaben seitens Dir. Metnitz lag jedoch nicht vor und Frau Koller bietet an, diese Aufstellung nochmals zu eruieren.
  • d) Ein Bericht über die Handkasse der Obfrau liegt auch nicht vor, jedoch will diese ihn gerne nachliefern. Sie hat den Betrag von 500,-- Euro nicht zur Gänze verbraucht und den Restbetrag wieder zurücküberwiesen.

Die Causa Mittagstisch wird intensiv diskutiert, da sich ein Verlust von 2600,-- Euro ergibt.

Herr Schnell erklärt, er hat die Einzieher im 2. Semester eingestellt, da er keine aktuellen Listen der Kinder hatte - aus diesem Grund ist der Minus-Betrag entstanden.

Der hohe Aufwand wurde besprochen. Eltern meinten, dass der Elternverein sich, wenn von der Schule aus dies nicht korrekt gehandhabt wird, zurück ziehen soll - hier wird vom Vorstand erklärt, dass dies bedeuten würde, dass es kein Mittagessen im Rahmen der Mittagsbetreuung für die SchülerInnen geben würde.

Es folgt eine hitzige Diskussion, ob die Entlastung erteilt wird.

Die Rechungsprüferinnen schlagen eine bedingte Entlastung vor, was rechtlich jedoch nicht möglich ist.

Die fehlenden Belege und die Einbringung der fehlenden Essensgelder werden nochmals erklärt und debattiert.

Es wird auf Ersuchen der Rechnungsprüferinnen einstimmig, mit drei Enthaltungen beschlossen, dass der Verlust in Höhe von Euro 2600,-- in den Kassabericht aufgenommen wird, damit der Antrag auf Entlastung gestellt werden kann.

Der Vorstand sagt zu, dass die fehlenden Belege recherchiert und ergänzt und die offenen Mittagessen bei den Eltern nachgefordert werden, damit der Verlust verringert werden kann.

Ein Elternteil fragt nach einer Inventarliste des Elternvereins. Herr Schnell erklärt, dass der Elternverein kein Inventar besitzt.

11. Antrag auf Entlastung des Vorstandes

Die Rechnungsprüferinnen stellen den Antrag auf Entlastung des Vorstandes; dieser wird einstimmig angenommen.

12. Wahl der Vorstandsmitglieder, der Rechnungsprüferinnen und der SGA-Mitglieder

Das Wahlkomitee übernimmt den Wahlvorgang.

Es wird nochmals nachgefragt, ob es noch einen weiteren Wahlvorschlag gibt, oder sich jemand in den Vorstand wählen lassen will.

Vorstand:

Der Wahlvorschlag wird nochmals verlesen und die Personen stellen sich kurz vor:

Der Wahlvorschlag wird einstimmig angenommen, die neuen/alten Vorstandsmitglieder nehmen die Wahl an.

Rechnungsprüfer:

Es kandidieren Peter Koglmann und Christa Bechtloff-Franz

Der Wahlvorschlag wird einstimmig angenommen, die Rechnungsprüfer/innen nehmen die Wahl an.

SGA:

RK ist Mitglied ex officio.

Es kandidieren als weitere Mitglieder Felicia Pichelmann und Harald Niederhuber und als Stellvertreter Ursula Sahling, Evelyne Gross und Christa Angerer.

Die Kandidat/innen werden einstimmig angenommen, die neuen SGA-Mitglieder nehmen die Wahl an.

Das Namen-Protokoll und der Wahlvorschlag werden beigeschlossen.

13. Bestätigung der Mitglieder des Elternausschusses

Die uns bekannten KEV und KESTV werden als Mitglieder des Elternausschusses bestätigt.

Das Wahlkomitee wird entlastet.

14. Budget 2010/11

Der Budgetvorschlag 2010/2011 wird von Herrn Schnell erklärt. Hr. Schaar bietet Hilfe und seine Mitarbeit bei AKM-Kosten (Schulball) an, da diese sehr hoch erscheinen.

Der Budgetvorschlag muss aufgrund des Verlustes von 2.600,-- Euro berichtigt werden.

Es wird gefragt, wozu Herr Dir. Metnitz eine Handkasse braucht.

Frau Koller erklärt, dass damit kleine Belohnungen für Schüler/innen oder kleinere Unterstützungen gewährt werden, die nicht einer Abstimmung im Vorstand bedürfen.

Bezüglich des Trinkbrunnens gibt es noch eine Nachfrage, die beantwortet werden kann.

Es wird noch einmal der Punkt Mittagessen der Nachmittagsbetreuung erörtert.

Das Budget wird auf Antrag einstimmig bei zwei Enthaltungen angenommen.

Der Kassier Herr Schnell erklärt sich gegen Terminvereinbarung bereit, EV-Mitgliedern Einblick in die Kassa 2009/2010 zu gewähren.

15. Festsetzung des Jahresmitgliedsbeitrages

Es wird eine Erhöhung auf 35,-- Euro beantragt und diese Erhöhung erklärt. Insbesondere gibt es immer mehr bedürftige Kinder an unserer Schule, denen mit einer kleinen Unterstützung nicht geholfen ist.

Der Antrag wird mit 3 Gegenstimmen und zwei Enthaltungen angenommen.

Es wird direct mailing für die Einforderung des Mitgliedsbeitrages angedacht, was aber aufgrund der Tatsache, dass wir die E- Mailadressen der Elternschaft nicht erhalten dürfen, nicht durchführbar ist.

16. Schulfotograf

Photo Sulzer wird einmal mehr diskutiert, auch der neue Fotograf funktioniert ähnlich.

Es wird eine Arbeitsgruppe gegründet, die aus Harald Niederhuber und Isa Schwanzer-Svec besteht und die die Forderung der Eltern, durch Herrn Niederhuber in den SGA einbringen werden.

Es wird auch auf die Frage von Frau Koller der Beschluss gefasst, dass unsere Adressen nicht ohne unsere ausdrückliche Zustimmung weitergegeben werden dürfen.

17. Trinkbrunnen

Über den Trinkbrunnen wird ebenfalls erneut diskutiert, denn zum einen hat sich noch nicht wirklich ein Aufstellplatz gefunden, zum anderen ist die Firma bei welcher der Trinkbrunnen bestellt wurde in Konkurs gegangen.

Es wird diskutiert ob dieses Projekt weiterverfolgt werden soll, wiewohl die Aula umgebaut wird.

Der Antrag von Frau Koller, ob der Vorstand das Thema Trinkbrunnen weiter verfolgen soll, wird mehrheitlich angenommen, bei 9 Gegenstimmen und zwei Enthaltungen.

18. Angebote - Bösel

Herr Bösel (ehemaliger Obmann des Elternvereins) schenkt der Schule sein Buch "Schenk mir dein Ohr, dann schenk ich dir mein Herz", welches er gemeinsam mit seiner Frau geschrieben hat.

Frau Koller erklärt ganz kurz den Hintergrund und den Beruf von Herrn und Frau Bösel.

19. Jahresplan

Jahresplan des Elternvereins 2010/2011 wird von Frau Koller vorgetragen und wird beigeschlossen.

Die Termine sind auf der Homepage abrufbar.

Es wird auch das dreijährige Bestehen des Eltern/Lehrerchors erwähnt und die Einladung für 28. Okt. 2010 wird vorgelesen.

20. Allfälliges

Es gibt eine Wortmeldung, dass schulautonome Tage zu spät bekanntgegeben wurden. Frau Koller erklärt kurz, dass dies aufgrund der endlosen Entscheidungsfindung der einzelnen Gremien entstanden ist und eigentlich nicht so geplant war.

Frau Koller dankt allen Anwesenden für die Mitarbeit und eröffnet das Buffet von Frau Reitmann vor dem Festsaal.

Ende der Veranstaltung um 21:55 Uhr.

Für das Protokoll verantwortlich:

Dr. Robert Kratz – Schriftführer